AfRa: Besuchsdienst für Prostituierte

AfRa ist ein  Besuchsdienst unserer Gemeinde, der regelmäßig Prostituierte besucht. Wir möchten den Prostituierten Gottes Liebe (Agape gr.= göttliche Liebe) nahe bringen. Rahab war auch eine Prostituierte, die im Alten Testament zwei Kundschafter in Jericho versteckte und so rettete. So entstand der Name für den Besuchsdienst: Agape für Rahab = AfRa

 

Kontakt: 0208/21917

             01573/4829774

Wer sich über den Geringen erbarmt, der leiht dem Herrn

 Sprüche 19, 17


Gebrauchte Schulranzen nicht wegwerfen


Schulwechsel nach der vierten Klasse bedeutet auch ein Wechsel des Transportbehälters für die Schulmaterialien. Wer für den alten Schulranzen keine Verwendung mehr hat, kann diesen jetzt spenden. Kinder in Ländern wie z.B. Lettland, Armenien oder Indien würden sich über solch ein Geschenk freuen. Da, wo Armut herrscht, bleibt die Schulbildung oftmals auf der Strecke, weil sich die Kinder einfachste Schulmaterialien nicht leisten können. Die Schulranzen werden im Anschluss von den Projektbeteiligten gefüllt und zu den bedürftigen Kindern weitertransportiert.

 

Die Schulranzenaktion wurde 2003 durch das christliche Hilfswerk Global Aid Network (GAIN) mit Sitz in Gießen ins Leben gerufen. Jährlich finden etwa 5000 gefüllte Schulranzen ihren Weg zu den bedürftigen Kindern in anderen Ländern.

 

Ansprechpartner für Abgabemöglichkeit oder einem Abholtermin:

Birgit Gronenberg, 0179 49 0 42 17

 

Weitere Infos unter www.gain-germany.org

 

 

 


Kleidersammlung


"Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, habt ihr mir getan." Matth. 25, 40

Gut erhaltene Gebrauchtkleider  aller Altersgruppen sowie Schuhe, Decken und Bettwäsche können in der CGO abgegeben werden.

Derzeit gehen alle Spenden an Flüchtling in Oberhausen.

Dringen gebraucht wird Männerkleidung und Schuhe in keinen Größen.

(5.9.2015)

Zudem gibt es die Möglichkeit, gut erhaltene Schulranzen zu spenden.

In regelmäßigen Abständen werden die Spenden in die Sammelstelle Duisburg gebracht und von dort aus in die Empfängerländer weitertransportiert. Dies geschieht durch „GAIN“ (Global Aid Network), ein Arbeitsbereich von „Campus für Christus“. Ausführliche Infos unter www.gain-germany.org.

Dadurch konnte schon vielen Bedürftigen ganz praktisch ein Stück Hoffnung und Liebe gebracht werden.

Ansprechpartner:  Birgit Gronenberg, Tel.: 0179 49 0 42 17